Auflichtung des wiedererkennbaren Bildraumes


Dr. Annette Schmidt & Gerhard van der Grinten, Stuttgart:

Maks Dannecker stellt sich der Auflichtung des wiedererkennbaren Bildraumes. Ein Unterfangen, das nach wie vor erstaunlich schwierig ist. Suchen doch das Auge und der Instinkt immer etwas, das sie kennen, das sie erklären und einordnen können, noch in unfassbarsten Schemen, noch im allergraphischsten Clair-Obscure. Hier aber nun wird eben dieses sichere Wohlgefühl entzogen. Nach wie vor sind Räume zwar erkennbar. Durch Reduktion, Konzentration, durch das Vexierspiel der Montage entrücken sie jedoch zunehmend der Realität, auch wenn man allzu gerne bereit ist, sie dafür halten zu wollen. Sind sie Konstrukt, sind sie Gedankenpalast? Charade? Nun, eines ist gewiss, sie lassen einen so schnell nicht los, untergründig, dafür aber umso nachhaltiger: was immer auch ihre Anspielung uns bedeutete…

Auszug aus dem Einladungstext “Still in silent ways – Plots and slides”, Kreismedienzentrum Göppingen

 

Kommentare

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Get Adobe Flash player